Ziegenberg bei Heimburg  
Größe: 88,40 ha   
Landkreis: Harz  
Codierung: NSG0050___   
Verordnung:  Beschl. BT Magdeburg v. 10.12.1981   
Schutzziel
Schutz und Erhaltung der Trocken- und Halbtrockenrasen mit ihren submediterranen Pflanzengesellschaften sowie einer artenreichen Insektenfauna; Schutz der geologischen Besonderheiten des Gebietes vor Abbau und Zerschneidung 

Ansichten zum NSG "Ziegenberg bei Heimburg"

Lage
Das NSG mit dem Struvenberg (291,0 m ü. NN) und Ziegenberg (315,7 m ü. NN) liegt ca. 5 km westlich von Wernigerode im LSG "Harz und Vorländer" in der geologischen Aufrichtungszone des Nordharzrandes.

Geologische Beschaffenheit
Den Untergrund des Gebietes bildet eine langgestreckte, wenig gegliederte Muschelkalk- Schichtrippe, wobei der nördliche Rand des NSG aus Schluff- und Mergelsteinen des Keupers besteht. Auf den steil stehenden Schichten lagert Berglehm-Rendzina.

Vegetation
Der Enzian-Schillergras-Halbtrockenrasen (Gentiano-Koelerietum pyramidatae) dominiert im NSG mit den Arten

Der Lothringer Lein (Linum leonii) hat hier sein nördlichstes Vorkommen. Wenige Streuobstgehölze treten in diesen Fluren auf. In geringem Umfang siedeln die

Teilweise vorhandene Rasengesellschaften sind durch starke Verbuschungen mit verschiedenen Rosenarten gekennzeichnet, die eine initiale Ausbildung des Liguster-Schlehen-Trockengebüsches (Ligustro-Prunetum spinosae) darstellen.
Der besondere Wert des NSG liegt im Auftreten verschiedener Orchideenarten.
In das NSG sind neben den Offenbiotopen auch einige Kiefern- Forste einbezogen.

Zustand des Gebietes und Erhaltungsmaßnahmen
Das NSG weist einen sehr guten Zustand auf. Nach in den letzten Jahren durchgeführten Pflegemaßnahmen, wie Entbuschung u. a., werden die Trocken- und Halbtrockenrasen wieder mit Schafen beweidet. Das NSG liegt im FFH-Gebiet "Ziegenberg, Augstberg und Horstberg bei Benzingerode".


LiteraturverzeichnisAutorenverzeichnis